Kath. Kirche

Katholische Kirchengemeinde St. Michael

Hechinger Str. 45, 72072 Tübingen

Telefon:         0 70 71/91 63-0

Homepage:   www.katholisch-tue.de

E-Mail:           pfarrbuero@st-michael-tuebingen.de

Liebe Mitglieder unserer Kirchengemeinde,

als Christen haben wir eine gemeinsame Verantwortung für unsere Gesellschaft. Bei der augenblicklichen Herausforderung gilt es, nicht nur sich selbst und andere zu schützen, sondern auch einen Beitrag dazu zu leisten, dass die Verbreitung des CORONA-Virus verlangsamt wird.

Gemäß der Verordnungen der Landesregierung und des Bischofs

finden bis einschließlich 19. April 2020 keine öffentlichen Gottesdienste statt.

Das gilt auch für die Feier der Erstkommunion und für Ostern.

Wir mussten alle Gottesdienste und Veranstaltungen bis auf Weiteres absagen. Hiermit wollen wir Ihnen ein paar Informationen zur derzeitigen Situation in St. Michael mitteilen.

In dieser schwierigen Zeit ist es uns als Kirchengemeinde wichtig, dass wir miteinander verbunden bleiben, Sorgen teilen, einander helfen und füreinander beten. Dazu möchten wir Sie ermutigen. Wenn Sie Hilfe brauchen (z. B. beim Einkauf) oder sich ein Gespräch mit einem Seelsorger wünschen, dann melden Sie sich gerne im Pfarrbüro St. Michael (Tel. 91 63-0). Die wirksamste Nachbarschaftshilfe ist es, wenn wir älteren Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen Hilfe anbieten, am besten mit einem Zettel an der Tür oder mit einem Anruf.

Bleiben Sie mit Ihren persönlichen Sorgen angesichts der derzeitigen Lage bitte nicht allein, sondern sprechen Sie z. B. telefonisch darüber. Auch wenn die Probleme bleiben, tut es oft gut, Fragen und Sorgen auszusprechen und zu teilen.

Unsere Kirche ist weiterhin zu den gewohnten Zeiten geöffnet. In der Kirche haben wir eine Pinnwand aufgestellt. Auf dieser können Sie Ihre Gedanken und Impulse anpinnen (bringen Sie gerne einen eigenen Stift dazu mit). Sehr gerne können Sie auch in das ausliegende Fürbittbuch schreiben und am Kerzenständer vor der Kapelle eine Kerze anzünden.
Auch wenn wir derzeit keine gemeinsamen Gottesdienste in der Kirche feiern können, können wir zu Hause alleine oder gemeinsam beten. Gebets- und Gottesdienst-Anregungen liegen in der Kirche zum Mitnehmen aus.

Besonders möchten wir hier in St. Michael auf das Abendläuten um 19 Uhr aufmerksam machen. Wir rufen Sie dazu auf, nach dem Läuten das ausliegende Gebet und ein Vater Unser zu sprechen. Als Zeichen der Verbundenheit empfehlen wir, ein Licht ins Fenster zu stellen und damit anderen Menschen zu zeigen, dass in diesem Haus/in dieser Wohnung gerade gebetet wird. Gerne kann die Zeit auch für die diözesane Hoffnungszeit genutzt werden (www.drs.de/dateisammlung/hoffnungszeit.html).

Im Eingangsbereich ist auch das jeweilige Tagesevangelium aufgeschlagen.

Wir möchten des Weiteren auf die Fernsehgottesdienste im ZDF am Sonntagmorgen um 9.30 Uhr hinweisen. Im Internet veröffentlichen die Kirchen zudem Aufzeichnungen von Gottesdiensten (Katholische Kirche www.drs.de; Evangelische Kirche www.kirchenfernsehen.de) sowie Gebets- und Gottesdienstanregungen für zu Hause  (Katholische Kirche unter  www.drs.de/dateisammlung/gottesdienst-und-gebet Evangelische Landeskirche www.elk-wue.de/corona/geistliches)

Herzliche Grüße

Ihre Kirchengemeinde St. Michael

Bernward Hecke: Martin Hüttl

Diakon  Ansprechperson/Ehrenamtskoordinator

Ostergruß 2020

Während diese Zeilen entstehen, ist das Kontaktverbot mit mehr als zwei Menschen in Kraft. Gleichzeitig scheint die Natur uns entschädigen zu wollen. Eine wahre Blütenpracht in vollem Sonnenlicht. So sieht man im Freien viele Zweiergrüppchen, die für eine Weile dem Homeoffice oder der familiären Enge entfliehen wollen. „Wie die Emmausjünger“ könnte einem in den Sinn kommen. Tatsächlich verbindet uns in diesen Tagen viel mit Kleopas und seinem Freund. Ratlosigkeit, wie es weitergehen soll; der Schock, dass unser gewohntes Leben von heute auf morgen nicht mehr möglich ist; die Angst, selbst Opfer der Pandemie zu werden. Die Erfahrungen, die wir in dieser Krise machen, sind so einschneidend, wie wir sie zuvor nicht für möglich gehalten hätten.

Dass wir als Christinnen und Christen nicht zusammenkommen können, um das größte unserer Glaubensfeste zu feiern, ist schier unerträglich. Es ist so schmerzlich, weil es so widersprüchlich ist. Gerade in einer so belastenden Zeit können wir nicht zusammen beten und feiern.

Umso wichtiger ist es, dennoch zu wissen, dass wir miteinander verbunden sind durch das Licht der Osternacht. Wie sich dieses Licht in der Kirche verteilt, so erleben wir im Moment viele hoffnungsvolle Zeichen der Solidarität. Gemeinsames Singen und Beten, Aktionen zur Unterstützung von Bedürftigen; nachbarschaftliches Umeinander-Kümmern. Das ist beeindruckend und es zeigt, welche Kraft und Phantasie Mitmenschlichkeit entwickeln kann. In diesen kleinen Hoffnungszeichen könnte es uns so ergehen wie den Emmausjüngern, als sie sagten „brannte uns nicht das Herz“. Weil uns zwar das Fest, die feierliche Liturgie genommen ist, aber wir einzelne Strahlen dieses Festes neu entdecken können.

Als Kirchengemeinde St. Michael wünschen wir Ihnen, dass diese Strahlen bei Ihnen ankommen. Wir denken besonders an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den medizinischen und pflegerischen Berufen; an die, die trotz Kontaktverbot mit vielen Menschen zu tun haben müssen in den Supermärkten, den Verkehrsbetrieben und anderen Orten; an Menschen mit wenig Kontakten nach außen, um die es jetzt noch einsamer geworden ist; an diejenigen, die um ihre Arbeit fürchten; an die Familien, die die Zwangspause in Schule, Arbeit, Verein und Freundeskreis bewältigen müssen; an die Erkrankten und diejenigen, die um ihre Gesundheit fürchten.

Mögen ihnen und uns allen die Strahlen des „Lumen Christi“ ins Herz scheinen, bis wir erleben werden, wie das Ertragen dieser Situation und das solidarische Handeln die Auswirkungen der Corona-Pandemie begrenzen konnten.

Wir grüßen Sie und wünschen Ihnen allen den österlichen Segen Gottes, der seinen Sohn nicht im Tod lässt und uns beisteht durch den Heiligen Geist.

Ihre Kirchengemeinde St. Michael