Stadt Tübingen informiert

 

 

 

Tübingen bereitet sich auf eine Landtagswahl unter Corona-Bedingungen vor

Etwa 63.000 Wahlberechtigte in Tübingen können an der Landtagswahl am 14. März 2021 teilneh-men. Wegen der Corona-Pandemie wird ein besonders hoher Anteil von Briefwählern erwartet. Deshalb hat die Stadtverwaltung die Anzahl der Briefwahlbezirke auf 45 Bezirke erhöht und die Zahl der Urnenwahlbezirke deutlich reduziert: von zuletzt 59 Bezirken auf 29 Bezirke. Welche das sind und wo sich das jeweilige Wahllokal befindet, ist ab sofort im Online-Stadtplan der Universitätsstadt Tübingen unter www.tuebingen.de/stadtplan/#wahlbezirke abrufbar.

Ausgewählt wurden ausschließlich Wahllokale, die sich räumlich für eine Wahl in Zeiten von Corona eignen. Das hat zur Folge, dass sich die Wahlbezirke und Wahllokale wesentlich vom bisherigen Sys-tem unterscheiden. Dadurch entstehen für manche Wählerinnen und Wähler längere Wege. In je-dem Wahllokal dürfen sich nur so viele Wählerinnen und Wähler gleichzeitig aufhalten, wie Wahlka-binen zur Verfügung stehen. Am Eingang steht Desinfektionsmittel bereit. In und vor den Wahlloka-len gibt es Abstandsmarkierungen und Plakate mit den Hygieneregeln.

Nach derzeitiger Gesetzeslage ist eine Landtagswahl als reine Briefwahl nicht möglich. Anders als bei einer Bürgermeisterwahl wäre es auch nicht zulässig, dass die Gemeinden allen Wahlberechtig-ten Briefwahlunterlagen zusenden und die Wählerinnen und Wähler dann selbst entscheiden, ob sie mit dem übersandten Wahlschein an der Urnenwahl im Wahllokal teilnehmen oder per Brief-wahl wählen wollen. www.tuebingen.de/wahlen