Stadt Tübingen informiert

 

 

Einkauf auf dem Wochenmarkt ohne Tagesticket möglich

Wer auf dem Tübinger Wochenmarkt einkauft, benötigt dafür kein Tübinger Tagesticket. Auch Kun-dinnen und Kunden, die außerhalb des Landkreises Tübingen wohnen, dürfen auf dem Wochen-markt einkaufen. Auf dem Markt muss man eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen und den Mindestabstand von 1,50 Metern einhalten. Der Tübinger Wochenmarkt findet montags, mitt-wochs und freitags von 7 bis 13 Uhr sowie samstags von 8 bis 13 Uhr auf dem Marktplatz und dem Holzmarkt statt.

www.tuebingen.de/wochenmarkt

Neuer Videoclip zur Fairtrade-Stadt Tübingen geht am 24. April online

Da der Faire Markt in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen muss, rückt die Univer-sitätsstadt Tübingen das Thema fairer Handel in einem eineinhalbminütigen Videoclip in den Fokus. Er ist ab Samstag, 24. April 2021, auf www.tuebingen.de/fairtrade und dem städtischen YouTube- Kanal abrufbar.

Im Videoclip wird in Form eines Poetry Slams in kurzen Sätzen erklärt, was fairer Handel ist und was er bewirken kann. Währenddessen sind abwechselnd Bilder vom lokalen Handel in Tübingen sowie von Arbeiterinnen und Arbeitern in Ländern des globalen Südens zu sehen. „Die Corona-Pandemie trifft die Menschen, die uns mit Produkten wie Kaffee, Kakao, Bananen, Textilien oder anderen Roh-stoffen für das tägliche Leben versorgen, hart“, sagt Gertrud van Ackern, städtische Beauftragte für Bürgerengagement und Koordinatorin der Fairtrade-Steuerungsgruppe. „Darum ist es gerade jetzt wichtig, solidarisch zu handeln und fair gehandelte Produkte zu kaufen.“ Der Videoclip sei aber in einem positiven Ton gehalten und solle inspirieren und motivieren, ohne zu belehren oder ein schlechtes Gewissen hervorzurufen, ergänzt Jannika Franke, Koordinatorin für kommunale Entwick-lungspolitik bei der Stadtverwaltung.

Die Produktion übernahm Bewegte Bilder Medien GmbH. An den Inhalten und Zielsetzungen wirkte auch die Fairtrade-Steuerungsgruppe mit, die sich aus Vertreterinnen und Vertretern aus Bildungs-einrichtungen, Kirchen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammensetzt. Gemeinsam mit städti-schen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beriet sie darüber, welche Botschaften übermittelt und welcher Ton gewählt werden sollte. „Der Videoclip zeigt die Verbindungen zwischen der globalen Landwirtschaft und dem lokalen Handel auf und ist trotzdem auf die Fairtrade-Kultur Tübingens so-wie deren Akteurinnen und Akteure bezogen. Ein Clip, der hoffentlich Wirkung zeigen wird“, sagt Ole Besenfelder, Mitglied im Jugendgemeinderat und in der Fairtrade-Steuerungsgruppe.

Tübinger Händlerinnen und Händler, die faire Produkte anbieten, können den Clip kostenlos herun-terladen und in ihren Geschäften zeigen. Der Link hierfür ist unter www.tuebingen.de/fairtrade zu finden.

Der Faire Markt hätte eigentlich am Samstag, 24. April 2021, im Rahmen des Regionalmarkts statt-gefunden. Dabei bieten jedes Jahr Händlerinnen und Händler aus Tübingen und Umgebung faire Mode, Accessoires, Literatur, Lebensmittel sowie Dekorations- und Geschenkartikel an.

www.tuebingen.de/fairtrade